Eidg. Fachausweis

Bereichsleiter/in Uhrenbranche BP

leiten, führen, planen, organisieren, beobachten, kontrollieren

Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Bereichsleiter/in Uhrenbranche BP?

Bereichsleiter und Bereichsleiterinnen Uhrenbranche arbeiten in Unternehmen der Uhrenindustrie und der Mikrotechnik. Dabei kann es sich um eine Abteilung, einen Sektor, einen Dienst oder eine Werkstatt in den mikrotechnischen Tätigkeitsbereichen handeln (Uhrmacherei, Mikromechanik, Polieren, Kunsthandwerk, Produktion, Industrialisierung, Kundendienst, Bildungszentrum usw.). Dort leiten sie einen technischen Bereich und kümmern sich um personelle, organisatorische oder strukturelle Aspekte.

Die Leiter und Leiterinnen betreuen und führen die Mitarbeitenden und versuchen, die Teammitglieder zu fördern. Sie unterstützen das Team bei besonders schwierigen Aufgaben im Rahmen der Produktion und dem Zusammenbau von mechanischen und elektronischen Uhren. Dabei sind sie stets um ein angenehmes Arbeitsklima bemüht. Daneben steuern sie die operativen Aufträge und die Entwicklung des Bereichs, die Verwaltung und Kontrolle der Kosten, die allgemeine und tägliche Organisation der Aufgaben und Ressourcen.

Ausserdem sind Bereichsleiter und Bereichsleiterinnen Uhrenbranche darauf bedacht, die Qualität der produzierten Ware hoch zu halten. Sie erarbeiten für das Unternehmen ein Qualitätskonzept, analysieren Produktfehler und testen Teile. Sie legen Produktionsstandards oder Kontrollperioden fest und entwickeln Methoden, die eine gleichmässige Produktion gewährleisten. Die Leiter und Leiterinnen sind ebenfalls dafür verantwortlich, dass die verschiedenen Aspekte der nachhaltigen Entwicklung, die das Unternehmen vertritt, in ihren Bereich integriert werden.

Was und wozu?

  • Damit er ein Arbeitsklima schaffen kann, das die Entwicklung von Kompetenzen begünstigt, bildet der Bereichsleiter Uhrenbranche leistungsstarke Teams und seinen, um die Mitarbeitenden und das Team zur Erreichung der Ziele zu führen.
  • Damit sich bei der Arbeit niemand verletzt, plant die Bereichsleiterin Uhrenbranche die Arbeitsschritte vorausschauendend und gewährleistet die Einhaltung der gesetzlichen Normen in Bezug auf Sicherheit am Arbeitsplatz.
  • Damit das Unternehmen stets über motivierten, gut ausgebildeten Nachwuchs verfügt, achtet der Bereichsleiter Uhrenbranche im Rahmen der mittel- und langfristigen Ressourcenplanung darauf, dass genügend neue Mitarbeitende ausgebildet werden.
  • Damit die hergestellte Waren den hohen Anforderungen der Kundschaft genügt, sammelt die Bereichsleiterin Uhrenbranche Stichproben ein und prüft, ob diese einwandfrei funktionieren und optisch ansprechen.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

a) Berufslehre im technischen Bereich mit EFZ oder gleichwertiger Abschluss mit mind. 5 Jahre Erfahrung im technischen Bereich oder

b) andere Berufslehre mit EFZ und mind. 8 Jahre Erfahrung im technischen Bereich sowie

c) erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen.
Ausbildung
Berufsbegleitende Weiterbildung.

Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Bereichsleiter und Bereichsleiterinnen Uhrenbranche tragen zur Berücksichtigung und Einhaltung der Werte bei, die mit der gesellschaftlichen Verantwortung der Unternehmen verbunden sind. Dies zeigt sich durch ein nachhaltiges Ressourcenmanagement in den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt.
Schattenseite
Die Leiter und Leiterinnen müssen regelmässig technologische oder industrielle Neuerungen unter Berücksichtigung der systemischen Zwänge und Anforderungen einführen. Dies kann zu Spannungen beitragen, die mit Bedacht behandelt werden müssen.
Gut zu wissen
Bereichsleiter und Bereichsleiterinnen Uhrenbranche können angestellt oder selbständig arbeiten. Ihr Arbeitgeber ist beispielsweise eine Uhrenmanufaktur, ein
Zulieferer im technischen Bereich, ein Uhren-/Mikrotechnikkonzern oder ein internationales Grossunternehmen.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Bereichsleiter/in Uhrenbranche BP

Weiterbildungsangebote vom Arbeitgeberverband der schweiz. Uhrenindustrie und von Fachschulen der Uhrenbranche. Aufstieg in der Industrie: Chef/in einer Produktionsstätte, Kaderfunktion im technischen Büro, im Labor oder in der Forschung; Geschäftsführer/in. Aufstieg im Fachgeschäft: Atelierchef/in, Geschäftsführer/in, leitende Positionen im Ausland.

Mikrotechnikingenieur/in FH, Produkt- und Industriedesigner/in FH (Bachelor)

Mikrotechniker/in HF – Restauration/Complications horlogères, Maschinenbautechniker/in HF (eidg. Diplom)

Meister/in Uhrmacherhandwerk (Deutschland)

Bereichsleiter/in Uhrenbranche BP

Eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) im technischen Bereich oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen