Eidg. Diplom einer höheren Fachschule

Bühnentänzer/in HF

tanzen, einstudieren, improvisieren, üben, dehnen, proben, auftreten

Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Bühnentänzer/in HF?

Bühnentanz ist eine kreative Ausdrucksform, die Zuschauer in ihren Bann zieht. Allein schon zu sehen, wie geschmeidig sich der menschliche Körper bewegen kann, lässt erahnen, wie viel Arbeit und Training dahinter steckt.

Diplomierte Bühnentänzer und Bühnentänzerinnen beherrschen nicht nur ein breites Repertoire an Tanztechniken und -stilen, sondern kennen auch die zahllosen Möglichkeiten der Choreografie. Sie üben einerseits vorgegebene Choreographien ein, entwickeln diese jedoch oft auch selbst. Sie nutzen für die tänzerische Ausdrucksweise sowohl klassische wie auch zeitgenössische Tanzstile, trainieren alleine, zu zweit oder in einem Ensemble. Je nachdem, ob sie in einer Tanzaufführung, einem Theaterstück, Musical oder in einer Film- oder Fernsehproduktion tanzen, gestalten sie die Choreografien mehr oder weniger mit, nutzen Licht, Musik, Requisiten und andere Elemente. Sie bringen eigene Ideen, improvisieren, wenden ihr tänzerisches Können, aber auch ihr pädagogisches, dramaturgisches und gestalterisches Fachwissen an.

Da Bühnentänzer und Bühnentänzerinnen einen körperlich und mental anspruchsvollen Beruf ausüben, kennen sie verschiedene Methoden der Stressbewältigung, zur Minderung der Verletzungsgefahr und alles über gesunde Ernährung und Aufwärmetechniken.

Was und wozu?

  • Damit bei einer Fernsehproduktion der Teil des Tanzensembles zur Handlung passt, entwickelt der Bühnentänzer eine Choreografie, die die Idee unterstützt, improvisiert und baut spielerische Elemente ein.
  • Damit die Tanztruppe für die bevorstehende Aufführung mental und körperlich in bester Form ist, probt die Bühnentänzerin noch einmal die schwierigsten Sequenzen und wendet Entspannungsübungen an.
  • Damit der Bühnentänzer Choreografien einschätzen und weiterentwickeln kann, ist er bezüglich des Kulturgeschehens stets auf dem Laufenden, verfolgt Trends und bringt sie ggf. tänzerisch zum Ausdruck.
  • Damit die Bühnentänzerin zwischen ihren Engagements an Theatern oder Opern etwas dazu verdienen kann, organisiert und entwickelt sie Programme für Tanzkurse oder übernimmt Tanzprojekte an Schulen.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Berufslehre als Bühnentänzer/in EFZ oder gleichwertige Ausbildung, mind. 18 Jahre alt, ärztliche Bescheinigung zur Unbedenklichkeit sowie bestandene Aufnahmeprüfung.

Bei einer ausserordentlichen Begabung ist auch eine Aufnahme «sur Dossier» möglich.
Ausbildung
2–3 Jahre Vollzeit-Ausbildung an einer höheren Fachschule (Zürich).
Sonnenseite
Das Gefühl, wenn eine Tanzaufführung erfolgreich zu Ende gegangen ist und das Publikum applaudiert, ist unbeschreiblich. Auch der eigenen Choreografie zuzusehen, ist nach all dem Einsatz jedesmal ein unbezahlbares Erlebnis.
Schattenseite
Die Arbeitsbelastung ist für die Bühnentänzer und -tänzerinnen körperlich und mental enorm. Dazu kommen ständige Ortswechsel, Bewerbungen und die Pflege von Kontakten für neue Engagements.
Gut zu wissen
Bühnentänzer und -tänzerinnen wenden zur Stressbewältigung oder wegen dauerhafter Belastung verschiedene Strategien an, ebenso zur Regeneration. Wirklich zur Ruhe kommt man in diesem Beruf jedoch nicht. Einüben, trainieren und agil bleiben ist alles, will man konkurrenzfähig bleiben. Auch wenn man eine Reihe von Tanzaufführungen oder eine längere Produktion machen kann, muss man bereits nach dem nächsten Engagement Ausschau halten.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar

Karrierewege als Bühnentänzer/in HF

MAS in Dance Science oder MAS in Dance Performing Arts

CAS in Dance Science oder CAS in Dance Performing Arts

Bachelor of Arts (FH) in Contemporary Dance

Bühnentänzer/in HF

Bühnentänzer/in EFZ oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen