Eidg. Fachausweis

Kundenberater/in im Uhrenverkauf BP

beraten, erklären, vorführen, veredeln, auswechseln, informieren

Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Kundenberater/in im Uhrenverkauf BP?

Auch im Zeitalter der Smartphones haben Uhren aller Art weder an Wert noch an Beliebtheit eingebüsst. Vor allem Liebhaber von schönen Zeitmessern lassen sich gerne beraten.

Das ist genau die Aufgabe der Kundenberater und Kundenberaterinnen im Uhrenverkauf. Sie können über die Herkunft, die Funktionalität oder über das Design von Uhren Auskunft geben. Bei jedem Modell kennen sie die Handhabung, die Einstellungen von Tages- und Monatskalendern, die Eigenschaften der Mondphasen oder mit welchen Edelmetallen oder Edelsteinen die Uhren verziert sind. Auch über die geschichtlichen Hintergründe, die Entwicklung der Uhrenindustrie oder bekannte Uhrenentwickler wissen die Kundenberater und -beraterinnen Bescheid. Treten Kundinnen oder Kunden mit defekten Uhren an sie heran, erkennen sie, ob es an eingedrungenem Wasser oder Staub liegt oder ob es es sich möglicherweise um rostige Uhrwerke handelt und schlagen die besten Lösungen vor. Sie helfen auch, wenn komplizierte Uhren eingestellt und gerichtet werden müssen, ersetzen Batterien und wechseln Uhrenarmbänder aus.

Kundenberater und -beraterinnen im Uhrenverkauf übernehmen zudem betriebswirtschaftliche Aufgaben, kümmern sich um die Kaufverträge und ggf. um Kundenreklamationen.

Was und wozu?

  • Damit ein Kunde seiner Uhr, die ihm besonders viel bedeutet, mehr Persönlichkeit verleihen kann, rät ihm der Kundenberater im Uhrenverkauf zu einer Gravur auf der Rückseite mit einer bedeutungsstarken Inschrift.
  • Damit die Kundenberaterin im Uhrenverkauf einem Paar die Qualitätsmerkmale und die verschiedenen Einfassungstechniken von Uhren erklären kann, kennt sie sich diesbezüglich bestens aus und kann die Unterschiede entsprechend gut erklären.
  • Damit die Kundin mit einer Uhr, in der ein paar Schmucksteine aus der Umfassung gefallen sind, bald wieder Freude daran haben kann, beurteilt der Kundenberater im Uhrenverkauf den Aufwand und reicht das Modell an die Werkstatt weiter.
  • Damit eine Kundin das Uhren-Verkaufsgeschäft mit gutem Gefühl verlässt, empfiehlt ihr die Kundenberaterin im Uhrenverkauf ein passendes Uhrarmband, ersetzt auch gleich die Batterien und gibt ihr noch einen Reinigungstipp.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

a) Abgeschlossene Berufslehre als Detailhandelsfachmann/-frau EFZ, Kaufmann/-frau EFZ oder gleichwertiger Abschluss und

b) mind. 2 Jahre Berufserfahrung im Uhrengewerbe oder

c) 4 Jahre Berufserfahrung im Bereich des Uhrengewerbes.
Ausbildung
2 Jahre während 7 Monaten im Jahr (3 Tage pro Woche bei insgesamt 42 Kurstagen).

Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Es ist jedes Mal eine Genugtuung, wenn man Kundinnen und Kunden aus dem Verkaufsgeschäft entlässt, deren Augen leuchten, weil sie sich gut beraten fühlen, eine neue Uhr am Handgelenk tragen oder eine als Geschenk erstanden haben.
Schattenseite
Reklamationen entgegennehmen, Uhrenfälschungen aufdecken oder Kunden und Kundinnen im Geschäft beraten, die alle Zeit für sich in Anspruch nehmen, obwohl andere warten – manchmal ist Fingerspitzengefühl gefragt.
Gut zu wissen
Das Uhrengewerbe ist ein Gebiet, in dem die Schweiz weltweit einen angesehenen Namen geniesst, den es zu wahren gilt. Die Erwartungen und Anforderungen an die Kundenberater und Kundenberaterinnen im Uhrenverkauf ist folglich nicht nur breit, was die Verarbeitungstechniken oder die schmückenden Elemente vom Zeitmessern betrifft. Sie kennen auch ihre Herkunft und Merkmale ihrer Epochen. Die Dienstleistung an die Kundschaft ist von daher reich und interessant.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig

Karrierewege als Kundenberater/in im Uhrenverkauf BP

Betriebsökonom/in FH (Bachelor)

Betriebswirtschafter/in HF (eidg. Diplom)

Detailhandelsmanager/in HFP, Verkaufsleiter/in HFP (eidg. Diplom)

Kundenberater/in im Uhrenverkauf BP

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ, Kaufmann/-frau EFZ (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen