Eidg. Diplom

Motorgeräte-Mechanikermeister/in HFP

leiten, organisieren, budgetieren, reparieren, beraten, akquirieren

Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Motorgeräte-Mechanikermeister/in HFP?

Motorgeräte-Mechanikermeister und -Mechanikermeisterinnen sind Betriebsleitende in Werkstätten der Motorgeräte-Branche. Dort kümmern sie sich um alle administrativen, finanziellen, organisatorischen und personellen Belange. Diese Aufgaben setzen jedoch auch technische und praktische Kenntnisse voraus, denn bei der Reparatur und Wartung von Motorgeräten sind die Führungskräfte aktiv dabei.

Bei anspruchsvollen Arbeiten, zum Beispiel an Hochdruckreinigern, Schneepflügen, Kettensägen und Motorsägen, Benzin-Rasenmähern oder Bodenreinigungsmaschinen, legen sie selbst Hand an. Sie wissen, wann eine Investition und wann eher Wartungsarbeiten angebracht sind. Damit es nicht nur vom Personal her stimmt, sondern auch reibungslos gearbeitet werden kann, kümmern sich die Meister und Meisterinnen um die gesamte Betriebseinrichtung, so dass sämtliche benötigten Werkzeuge und digitalen Instrumente vorhanden sind.

Da die Motorgeräte-Mechanikermeisterinnen und -Mechanikermeister dafür sorgen müssen, dass das Unternehmen floriert, kümmern sie sich auch um die Akquisition von Neukunden und halten den Kontakt zu Stammkunden. Dazu müssen sie sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, weshalb sie auch über wirksame Marketingstrategien Bescheid wissen. Sie informieren ihre Kundschaft regelmässig über Neuerungen innerhalb des Motorgerätemarktes, über geeignete Service- und Reparaturdienstleistungen und vieles mehr.

Was und wozu?

  • Damit der Motorgeräte-Mechanikermeister einen potenziellen Kunden davon überzeugen kann, dass er seine Hochdruckreiniger demnächst warten sollte, zeigt er diesem die Risiken einer Abnutzung auf.
  • Damit der Gemeindevorsteher eine Vorstellung davon bekommt, wie viel ihn die Reparaturarbeiten zweier Schneeräumungsmaschinen kosten werden, erstellt die Motorgeräte-Mechanikermeisterin einen Kostenvoranschlag.
  • Damit die Motorgeräte-Werkstatt mit modernen Werkzeugen und Reparaturgeräten ausgestattet ist, kümmert sich der Motorgeräte-Mechanikermeister um neue Anschaffungen und holt dazu Offerten von verschiedenen Lieferanten ein.
  • Damit in der Werkstatt ein angenehmes Arbeitsklima herrscht, führt die Motorgeräte-Mechanikermeisterin Mitarbeitergespräche und plant einen sinnvollen Personaleinsatz.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

a) Eidg. Fachausweis als Diagnosetechniker/in Motorgeräte, Landmaschinen oder Baumaschinen BP (bzw. als ehemals Motorgeräte-, Landmaschinen- oder Baumaschinen-Werkstattleiter/in BP) oder gleichwertiger Abschluss sowie

b) anschliessend mind. 1 Jahr Berufserfahrung in er Fahrzeugbranche.
Ausbildung
1 Jahr berufsbegleitende Kurse an der Berufsfachschule Langenthal (BE) oder der Berufsbildungsschule Winterthur (ZH).
Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Höheren Fachprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 10'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Es ist eine schöne Aufgabe, dank Fachwissen auf betriebswirtschaftlicher wie auch technischer und handwerklicher Ebene einen Betrieb zu leiten. In beiden Bereichen helfen die Kenntnisse, Zusammenhänge zu erkennen und Prozesse zu verbessern.
Schattenseite
Da Motorgeräte-Mechanikermeister und -Mechanikermeisterinnen für viele Bereiche die Leitung übernehmen, kann es im Zeiten, in denen aus allen Richtungen Anliegen, Aufträge und Reklamationen kommen, auch mal hektisch werden.
Gut zu wissen
Vor allem Gemeindeverwaltungen haben immer Bedarf am Motorgeräten. Aber auch in grossen Gartenbauunternehmen können die Motorgeräte-Mechanikermeisterinnen und -Mechanikermeister zum Beispiel den Gerätepark leiten. Für ambitionierte Berufsleute kommt mit relativ guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt auch die Gründung eines eigenen Betriebs in Frage.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig

Karrierewege als Motorgeräte-Mechanikermeister/in HFP

Master of Science (FH) Maschinentechnik oder Automobiltechnik

Automobilingenieur/in FH, Maschineningenieur/in FH, Elektroingenieur/in FH (Bachelor)

Maschinenbautechniker/in HF, Metall- und Fassadenbautechniker/in HF, Elektrotechniker/in HF (eidgenössisches Diplom)

Motorgeräte-Mechanikermeister/in HFP

Diagnosetechniker/in Motorgeräte, Landmaschinen oder Baumaschinen BP oder gleichwertige Ausbildung (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen