Eidg. Diplom

Stuckateurmeister/in HFP

planen, anleiten, verhandeln, überwachen, führen, akquirieren

Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Stuckateurmeister/in HFP?

Wenn Wände, Decken und Fassaden mit Gips verputzt werden oder ein Boden mit Gipsplatten verschönert wird, verleiht das jedem Bauwerk ein helles und modernes Flair.

Stuckateurmeister und Stuckateurmeisterinnen übernehmen die Leitung im eigenen Unternehmen des Verputz- und Trockenbaus oder als Angestellte eines solchen in leitender Position. In kleinen Gipserbetrieben legen sie auch selbst Hand an, wenn es um die fachgerechte Arbeit und den Trockenbau auf den Baustellen geht. Ansonsten sind sie mehrheitlich mit Führungsaufgaben beschäftigt, halten sich jedoch zur Überwachung der Gipserarbeit regelmässig auch auf den Baustellen auf. Die Aufträge holen sie selbst rein, akquirieren neue und pflegen bestehende Kunden, erstellen Offerten, verhandeln und unterbreiten Umsetzungsvorschläge, womit sie auch eine beratende Funktion innehaben. Sobald der Auftrag erteilt und die Umsetzung klar ist, berechnen sie den Material- und Personalaufwand, stellen Werkzeuge, Maschinen und Material bereit und teilen den Mitarbeitenden ihre Arbeiten zu. Bei der Ausführung achten sie darauf, dass die Termine sowie geltende Normen und Vorschriften zur Arbeitssicherheit eingehalten werden.

Zurück im Büro, kümmern sie sich um administrative und kaufmännische Arbeiten, um die Finanzen, Buchhaltung, Lohnabrechnungen und Jahresabschlüsse. Zudem befassen sie sich mit allem, was die Mitarbeitenden betrifft. Sie rekrutieren neues Personal, instruieren und fördern es und bilden auch Lernende aus.

Was und wozu?

  • Damit für eine Bodenkonstruktion in einem Neubau genügend Bodenplatten aus Gips angeliefert werden, berechnet der Stuckateurmeister die nötige Anzahl für jeden einzelnen Raum, in die sie verlegt werden sollen.
  • Damit ein Kunde eine Idee bekommt, wie die Innenräume seiner alten Villa stilgerecht mit neuem Verputz renoviert werden können, schlägt ihm die Stuckateurmeisterin auch Stuckaturen für die Zimmerdecken vor.
  • Damit der Gipserbetrieb am Ende vom Jahr möglichst schwarze Zahlen schreibt, akquiriert der Stuckateurmeister nicht nur Neukunden, sondern berechnet und wägt auch Neuinvestitionen sorgfältig ab.
  • Damit die Trockenbauarbeiten bei einer Gebäuderenovation termin- und fachgerecht ausgeführt werden, überwacht die Stuckateurmeisterin die Arbeiten regelmässig vor Ort und weist wo nötig die Mitarbeitenden an.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

a) Projektleiter/in Gips- und Dämmtechnik BP mit eidg. Fachausweis oder gleichwertiger Abschluss und

b) mind. 5 Jahre Berufserfahrung im Gipsergewerbe sowie

c) die erforderlichen Module bzw. gleichwertige Abschlüsse.
Ausbildung
2 Jahre berufsbegleitende Ausbildung.

Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Höheren Fachprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 10'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Wände, Decken, Böden und Fassaden in weiss tünken oder sogar Stuckaturen anbringen, das Wirkungsgebiet der Stuckateurmeister und -meisterinnen hat auch kreative Seiten. Die Kundenberatung gehört von daher sicherlich zum schönen Teil dieses Berufes.
Schattenseite
Wird weniger gebaut, kommen auch die Auftrage spärlicher rein. Stuckateurmeister und -meisterinnen tun gut daran, stets vorauszublicken, was die Wirtschaftslage betrifft. Wie sich die Geschäfte entwickeln, liegt in ihrer Verantwortung.
Gut zu wissen
Stuckatermeister und Stuckateurmeisterinnen betreuen Aufträge und Projekte von der Planung bis zur Abrechnung. Verhandlungsgeschick, Sozial- und Führungskompetenzen gehören unbedingt zu ihren Stärken. Der Beruf eignet sich gut für die Leitung eines eigenen Gipserbetriebs, aber auch in Planungsbüros oder in der Verputz- und Trockenbauindustrie sind sie als fachkundige Berater und Beraterinnen gerne gesehen.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege als Stuckateurmeister/in HFP

Eigenes Gipsergeschäft

Bauingenieur/in FH (Bachelor)

Bauführer/in im Bauhauptgewerbe HFP (eidg. Diplom)

Stuckateurmeister/in HFP

Projektleiter/in Gips- und Dämmtechnik BP (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen