SwissSkills – Ein Erlebnis der Superlative

13.09.2022 von Rebecca Pozzoli Reportage

150 präsentierte Berufe, so viele wie noch nie!

Es ist schier überwältigend, welche Bandbreite von Berufen an den SwissSkills vorgestellt wird. Die zentralen Meisterschaften, die in dieser Form im September 22 zum dritten Mal stattfinden, bieten inspirierende Einblicke in die riesige Vielfalt an Schweizer Lehrberufen. Die dritte Austragung der zentralen Schweizer Berufsmeisterschaften ist ursprünglich für 2020 geplant gewesen und musste aufgrund der Corona-Pandemie um zwei Jahre verschoben werden. Umso grösser ist die Freude, dass die Gesamtschau der Schweizer Berufsbildung wieder im vollen Umfang stattfinden kann. Rund 1’150 Lernende, Lehrabsolventinnen und Lehrabsolventen wuseln motiviert übers Gelände. Und das sind nur die Teilnehmenden an den Berufswettbewerben…

SwissSkills 2022 sind ein Publikumsmagnet

Egal wo man hinblickt, man sieht motivierte Jugendliche, die sich gerne über die Schultern schauen lassen, damit wir einen realistischen Eindruck der verschiedenen Berufe gewinnen können. Aber man sieht auch viele Interessierte allen Alters, die ihnen gerne dabei zusehen. Das einzigartige Format der zentralen SwissSkills ermöglicht es dem Publikum und besonders Jugendlichen im Berufsorientierungsprozess, den besten jungen Berufsleuten des Landes bei der Arbeit über die Schultern zu blicken und damit die unterschiedlichsten Lehrberufe 1:1 zu erleben. Zudem bieten die über 60 beteiligten Berufsverbände dem Publikum attraktive Möglichkeiten, um die Berufe vor Ort gleich selbst auszuprobieren.

Bei den Mediamatikern dreht sich alles um leckere Schoggi

Zielstrebig suchen wir die Meisterschaften der Mediamatikerinnen und Mediamatiker EFZ. Hier zeigen 25 begabte junge Berufsleute, darunter auch Tim Otziger, Lernender bei gateway.one, ihr Können. Auf die Frage, wie er sich im Vorfeld der Veranstaltung gefühlt habe, meint Tim lächelnd: «Ich war sehr nervös. Zum Glück hatte ich an den Regionalmeisterschaften in Bern bereits die Möglichkeit, während drei Stunden ein Mediamatik-Konzept umzusetzen. Das hat etwas Druck genommen, weil ich danach in etwa wusste, was mich heute an den SwissSkills für eine Aufgabenstellung erwartet». Und der Auftrag scheint Tim tatsächlich gut zu passen: «Die Aufgabenstellung ist riesig: Während eines einzigen Tages für eine fiktive Firma ein Marketing-Konzept, ein Logo, ein Videoscript, 2 Social Media Posts und zwei Pages einer Website im responsive Design gestalten. Natürlich bin ich mega gespannt gewesen, um was für eine Firma es sich im Auftrag handelt... Und es ist, *Trommelwirbel*: eine Schokoladenmanufaktur, die edle Schoggi wie Pralinen produziert. Uff, das liegt mir deutlich mehr als zum Beispiel ein Produzent von Hundefutter». Wir beobachten Tim, wie er sich hoch konzentriert und mit Vollgas an die Umsetzung des Auftrags macht: «Ich habe einige Ideen und einen roten Faden, den ich dabei verfolgen kann. Leider reicht die Zeit nicht für alles und ich muss hier und da Eingeständnisse machen, was wohl den ein oder anderen Punkt kosten wird». Auf die Frage, ob ihn das frustriere, meint Tim lachend: «Ganz und gar nicht. Es ist eine riesige Chance, an den SwissSkills teilnehmen zu können und ich bin gateway.one so dankbar dafür, dass ich von Anfang an bei diesem Vorhaben unterstützt worden bin. Klar wäre es klasse, wenn im Verlauf vom Samstag ein Telefonat käme, dass ich unter die ersten drei kommen würde, aber es ist auch schon schlicht fantastisch, unter die besten 25 gekommen zu sein. Ich würde es jederzeit wieder machen!»

Mediamatiker/innen EFZ absolvieren eine vierjährige Berufslehre. Ihr beruflicher Schwerpunkt ist der Umgang mit neuen Medien und Technologien. Sie betreuen beispielsweise Netzwerke und PCs, erstellen und unterhalten Websites und entwerfen Präsentationen und Druckvorlagen. Mehr Infos im Berufslexikon von gateway.one, wo über 880 Grundbildungen, Weiterbildungen und Studienberufe vorgestellt werden.

Zurück