Was lernt man in der Berufsschule?

31.10.2023 von Lernenden der Zurich Lernende berichten

Seychelle
im 2. Lehrjahr als Kauffrau EFZ Privatversicherung

Noah
im 2. Lehrjahr als Fachmann Kundendialog EFZ

Caroline
im 2. Lehrjahr als Informatikerin EFZ Applikationsentwicklung

Chiano
im 2. Lehrjahr als Mediamatiker EFZ

Wo habt ihr Schule?

Als Mediamatiker hat man im BZZ in Horgen Schule. Für die Gestaltungsfächer ist man aber in der Schule für Gestaltung. Diese ist am Limmatplatz in Zürich. Das klingt vielleicht wie ein Stress, jedoch ist man immer einen ganzen Vormittag oder Nachmittag in der Schule für Gestaltung. Somit wechselt man die Schulhäuser am Mittag und kann ein Mittagessen in der Stadt kaufen.

Ich habe Schule in der BBW in Winterthur.

Ich besuche die KVZ Schule in Zürich am Escher-Wyss-Platz. Die Riesige Schule kann man kaum übersehen, da die Schule direkt vor der Tramhaltestelle liegt.

Die Berufsfachschule findet in der Wirtschaftsschule Winterthur statt. Diese ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

Welche Fächer/Module habe ich?

Ich im KV E-Profil besuche die Fächer: Englisch, Französisch, Deutsch, IKA, Sport und Wirtschaft. Das Hauptfach welches bei mir auch doppelt zählt ist Wirtschaft.

Am Allgemeinbildungs-Tag habe ich die Fächer Mathe, Englisch, Allgemeinbildung und Sport. Am Fachtag habe ich verschiedene Module ca. 4 Stück am Tag (jeweils 2 Lektionen) und 1 Lektion Sport.

Folgende Fächer besucht man: Arbeitsorganisation und Zusammenarbeit, Kunden und Kundinnen gewinnen, Kunden und Kundinnen binden, Kunden und Kundinnen zurückgewinnen, Kommunikationsanlagen, Unterstützungssysteme, zweite Landessprache oder Englisch, Sprache, Kommunikation, Gesellschaft (Allgemeinbildung), Sport.

In der Berufsschule haben wir Module anstelle von Fächern. Zum Beispiel kann ein Modul heissen: «Layouts erstellen». Dort lernt man dann über das Thema und hat am Ende vom Modul Prüfungen oder Projekte, welche man abgeben muss. Das hat den Vorteil, dass beim Abschluss alle Modulnoten zu einer zusammengefügt werden, was deine Chancen für eine gute Abschlussnote sehr erhöht. Weil du viele verschiedene Möglichkeiten (Module) hast.

Welches ist mein Lieblingsfach/Modul?

Mein Lieblingsfach ist definitiv Englisch, da ich gerne Englisch spreche und es viele Themen gibt die ich schon kenne und ich das als Vorteil verwenden kann. Jedoch habe ich auch schon vieles neues gelernt im Englisch, da der Unterricht nicht zu vergleichen ist mit der Oberstufe.

Mein Lieblingsfach ist Wirtschaft, welches unter dem Hauptfach Allgemeinbildung stattfindet.

Mein Lieblingsfach ist Allgemeinbildung, da man dort Dinge lernt die direkt mit dem eigenen Umfeld oder mit einem Selbst zu tun hat und ich deshalb grösseres Interesse habe bzw. es fällt mir leichter diese Dinge zu lernen.

Mein Lieblingsmodul war «Fotoproduktionen planen und erstellen». Dort fand ich am spannendsten, dass es keine Prüfung, sondern ein Projekt war. Man musste eine eigene Fotoproduktion planen und erstellen und dies dann am Ende in Form eines Dossiers abgeben.

Welches Thema fand ich bisher am spannendsten und wieso?

Das Thema, was ich bisher am spannendsten fand in der gesamten Berufsfachschule ist das Modul 631 wo es um das Thema User Experience und User Interface geht. Ich finde das am spannendsten, da ich mich gerne damit auseinandersetze, wie Menschen etwas wahrnehmen, welche Einfluss die Gestaltung der Nutzeroberfläche auf bestimmte Personen Gruppen hat und natürlich der Kreative Aspekt beim Gestalten des User Interfaces da ich gerne kreativ bin und gestalte.

Das spannendste Thema war bis jetzt die Marktforschung welches wir im Wirtschaftsunterricht hatten. Wir mussten in Gruppen ein eigenes Produkt erfinden/erstellen und einen Marketingmix erstellen. Dies hat Spass gemacht da mich dieses Thema besonders interessiert. Die verschiedenen Gruppen mussten ihren Marketingmix und ihr Produkt präsentieren. Jede Gruppe musste ein Werbevideo für die Vermarktung seines Produktes erstellen. Die Erstellung dieses Werbevideos hat mir sehr Spass gemacht. Die Präsentationen waren spannend, da jede Gruppe eine andere Strategie für die Vermarktung entwickelt hatte.

Für mich ist Wirtschaft sehr spannend aber auch sehr anstrengen. Ich finde es sehr spannend, weil wir Recht sowie Buchhaltung lernen. Wirtschaft ist sehr vielfältig und abwechslungsreich da wir manchmal rechnen und manchmal auch unser Gesetzbuch aufschlagen.

Ich fand das Thema Teamarbeit bis jetzt am spannendsten, weil wir dort als Team eine Präsentation über AI machen mussten, was ein sehr spannendes Thema war.

Was gefällt mir besonders gut in der Berufsfachschule und wieso?

An der Berufsfachschule gefällt mir, dass mich die Fächer besonders ansprechen. Zum Beispiel Wirtschaft, bei welchem ich vieles auch im Privatleben für die Zukunft mitnehmen kann und mir zusätzlich für die persönliche Weiterentwicklung etwas bringt. Ich finde es gut, dass wir den ganzen Tag im gleichen Schulzimmer unterrichtet werden und wir den Platz nicht wechseln müssen. Meiner Meinung nach ist es ein Vorteil, dass wir oft mit Bücher und physischen Blättern arbeiten, auch wenn ich gerne mit dem Laptop arbeite.

In der Berufsfachschule gefällt mir, die Abwechslung da man nicht einen ganzen Tag am gleichen Auftrag oder Thema sitzt, das kann natürlich je nach Auftrag positiv oder negativ sein.

Ich mag besonders, dass ich viel Unterstützung bekomme von den Lehrpersonen, sowie den Austausch mit meinen Mitschüler/innen. Ich finde auch, dass die Lehrpersonen sich Mühe geben um den Unterricht möglichst abwechslungsreich zu gestallten.  

In der Berufsschule gefällt mir besonders gut, dass es eine tolle Abwechslung in der Arbeitswoche ist. Zudem lernt man wichtiges für seinen eigenen Beruf. Ich freue mich jedes Mal in die Schule zu gehen und meine Klassenkameraden zu sehen.

Was gefällt mir weniger gut Berufsfachschule und wieso?

Ich bin nicht so ein Fan vom Schwimmen, da wir mit einer anderen Klasse die Schwimmhalle teilen müssen. Jedoch finden die Lehrpersonen meist eine Lösung, dass wir manchmal in den Letten (Fluss) schwimmen gehen können.

Ich mag an der Berufsfachschule nicht, dass manche Module veraltet sind und Themen behandelt werden, die man in der Arbeitswelt nie braucht und sonst kurz Googlen könnte. Auch finde ich es nervig, dass manche Programmierprüfungen auf Papier sind, obwohl man beim Arbeiten am Computer sitzt und höchstens Pseudo-Code auf Papier aufschreibt.

Das Fach Kundendialog ist meiner Meinung nach sehr auf Call Center ausgerichtet und hat mir persönlich bis jetzt nicht viel für den Berufsalltag gebracht. Die Themen welche im Fach Kundendialog besprochen werden, wie beispielsweise eine Debatte führen, ist meiner Meinung nach nicht immer so hilfreich für die Praxis im Geschäft und für die Zukunft.

Weniger gut gefällt mir, dass es manchmal etwas anstrengend werden kann, wenn es Wochen gibt, in welchen man viele Test hat und somit auch in seiner Freizeit viel für die Schule arbeiten muss.

Es hat uns gefreut, für euch zu bloggen und wir hoffen, ihr habt viel spannendes über die Berufsfachschule in den unterschiedlichen Lehrberufen gelernt.

Liebe Grüsse

Seychelle, Caroline, Chiano und Noah

PS: hier könnt ihr die verschiedenen Lehrberufe, die ihr bei der Zürich Versicherung lernen könnt, kennenlernen und seht, wo wir noch offene Lehrstellen für 2024 haben.

Wenn ihr euch für Lehrstellen per 2025 interessiert, dann könnt ihr euch hier für unsere Info-Veranstaltungen im Sommer 2024 anmelden. Wir freuen uns schon, euch da zu sehen!

Mehr Informationen zu Zurich als Lehrbetrieb und den verschiedenen Berufen, die ihr bei uns erlernen könnt, findet ihr hier:

Zurich als Lehrbetrieb

Zurück